Ratten im Haus

5 Tage lang hatten wir Ratten im Haus. In der Küche. Im Käfig.

Oreo und Cookie hiessen unsere männlichen Gäste, die wir für Tonis Klassenkameradin und Freudin hüteten. Und sie waren super süss. Kuschelig, schmusig, nach einigen Tagen zutraulich. Sie krabbelten auf Theo und Toni herum, frassen uns Birne und Apfel aus der Hand. Wirklich zum Verlieben. Und das, obwohl ich erst mittel enthusiastisch war.

Wäre da nicht dieser Schwanz. Dieser lange, kleinfingerdicke, nackte Schwanz. Den muss man echt ausblenden. Der zerstört den Gesamteindruck.

Aber sonst kann ich mich an kleine Mitbewohner im Käfig gewöhnen. Jedenfalls für 5-Tagesintervalle. Danach sollte nämlich mal der Käfig grundgereinigt werden. Das überlass ich gern den Besitzern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.