Studentenchöre: Grund, in Berkeley zu leben

Nichts gegen meinen wirklich guten Unichor in München. Er ist wirklich gut. Aber die studentischen Kammerchöre hier sind fantastisch. Fast schon ein Grund, hier zu studieren.

8 Laien-Formationen proben 1-2x die Woche. Unter ihnen eine A-capella-Gruppe a la Comedian Harmonist. Dazu das Damen-Pendant. Eine Rennaissancegruppe. Eine Musicalgruppe (da wäre ich definitiv drin gewesen). Eine Jazzformation. Am letzten Probenmontag meines Uni-Alumni-Chores gaben die Studis ein exklusives Minikonzert für uns. Wir stellten das Essen. Jede Gruppe sang ein Highlight aus ihrem Programm. Danach wurden die Graduates geehrte und Preise verteilt.

Auszeichnungen gibt es hier ja vielfach. Ein Foto der „Kassiererin des Monats“ hängt gleich am Eingang des Supermarkts. „Mitarbeiter des Jahres“ zu werden ist ein echtes Ziel.

Am Ende des Abends sangen wir für die Studis. Nach der gehörten Perfektion leider eher peinlich. Unser Chor hat zwar eine anspruchsvolle Aufnahmeprüfung, aber wer einmal drin ist, kann bleiben bis er stirbt.

Leider nähert sich das Semester seinem Ende entgegen. Lediglich einen Musicalabend erwische ich noch. Zwischen Juni und September werden die meisten Studis die Stadt verlassen (ein bisschen wie in Cluj im Sommer), es gibt so gut wie keine Uniangebote. Aber im kommenden Herbst werde ich die (kostenlosen) Konzerte der Studis besuchen. Weil sie wunderbar sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.