Darf ich euch Kekse vorbeibringen?

Diese Frage schrieb mir eine Bekannte. Immer wieder hatte sie mir ihre Hilfe angeboten. Und obwohl ich mich eigentlich nicht ziere, fiel es mir gar nicht so leicht, ihre Hilfe anzunehmen. Denn eigentlich kennen wir uns gar nicht. Haben uns einmal gesehen und eine gemeinsame sehr gute Freundin. Und trotzdem ist Tiki hier für uns. Kam mit Chocolate Chip Cookies vorbei, führte die ersten Telefonate mit der Schulbehörde, gab mir Tipps für Chöre, schrieb Emails für uns. Bat ihren Sohn, uns beim Abholen eines Kinderbettes samt Matratze zu helfen mit seinem Auto. Machte er auch, verbrachte einen ganzen Abend damit. Und schrieb mir danach per Mail: Ich hatte großen Spaß!

So lässt sich Hilflosigkeit ertragen und Hilfe dankbar annehmen. Solche Menschen in der Fremde zu treffen, ist ein Geschenk Gottes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.